Jugend debattiert

Das Projekt "Jugend debattiert" verbindet Training und Wettbewerb

Vor dem Wettbewerb kommt das Training. Schülerinnen und Schüler ab Klasse 9 können Im Rahmen des Projekts das Debattieren erlernen.

Das Training folgt den Regeln der klassischen Rhetorik. Die Kunst und Fähigkeit, passend zu Anlass, Thema und Zuhörer reden zu können ist wichtig, wenn man gemeinsam handeln will. Insofern gehören Rhetorik und Politik zusammen.

Darum zielt das Training bei „Jugend debattiert“ auf beides: rhetorisches Können und politischen Durchblick.

Der Wettbewerb lädt ein zum Debattieren mit Schülerinnen und Schülern anderer Lerngruppen und Schulen.

Debattieren heißt: sich zu einer strittigen Frage eine Meinung bilden, Gründe nennen, Kritik vortragen – gegen- und miteinander. In der modernen Kommunikationsgesellschaft braucht jeder diese Fähigkeiten, um politisch mitzureden. Debatten sind die Voraussetzung einer lebendigen Demokratie.

 

Seit dem Start des Projekts im Jahre 2004 nimmt das KAV – Gymnasium an dem Wettbewerb „Jugend debattiert“ teil. Bundesweit ist der Wettbewerb „Jugend debattiert“, der unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten steht, der zweitgrößte Schulwettbewerb (hinter „Jugend trainiert für Olympia“). Über 90 000 Schülerinnen und Schüler debattierten allein im Jahr 2010 bundesweit im Rahmen der Wettbewerbe.

In den Jahren 2004 - 2009 haben über 800 Schülerinnen und Schüler aus 43 Lerngruppen der Schule in den Altersstufen SEK I 8-10/SEK II 11-13 am Training und Wettbewerb teilgenommen. Dabei erreichten Schülerinnen und Schüler des KAV – Gymnasiums wiederholt Spitzenplätze in den Wettbewerbsdebatten:

Im Projektjahr 2005 waren Tim Heiland und Jonathan Schneider unter den vier besten Debattanten in Niedersachsen und haben am Landesfinale teilgenommen.

Im Landesentscheid im Jahr 2006 debattierten ebenfalls zwei Schüler des KAV-Gymnasiums im Landesfinale.  Hendrik Dapper und Jonathan Schneider wurden 1. und 2. Landessieger in der SEK II in Hannover und vertraten das Land Niedersachsen beim Bundeswettbewerb in Berlin. Hier qualifizierte sich Hendrik Dapper für den 7. Platz bundesweit und Jonathan Schneider nahm am Bundesfinale teil und wurde als 2. Bundessieger von Bundespräsident Köhler persönlich geehrt.

Im Projektjahr 2007 konnten sich wiederum zwei Schülerinnen des KAV-Gymnasiums für das Landesfinale in Hannover qualifizieren. Marieke Homann wurde zweite Landessiegerin in der Altersstufe SEK I und Viviane Heide 1. Landessiegerin in der Altersgruppe SEK II. Beide Schülerinnen vertraten somit das Land Niedersachsen beim Bundesfinale 2007 in Berlin und debattierten hier mit den Landessiegerinnen und Landessiegern aller anderen Bundesländer.

Auch im Projektjahr 2009 erreicht das KAV – Gymnasium mit Ev-Christin Heide das Landesfinale.

Bereits 2008 nahm Jonathan Schneider (2. Bundessieger 2006) an der Debatte mit den Spitzenkandidaten der Parteien im Rahmen des Wahlkampfs zur Landtagswahl im Landtag in Hannover teil. Marieke Homann (2. Landessiegerin in Niedersachsen im Jahr 2007) moderierte die Veranstaltung. Schülerinnen und Schüler des KAV-Gymnasiums, die an dem Projekt „Juniorwahl“ teilnahmen, waren bei der Debatte im Landtag als Zuhörerinnen und Zuhörer anwesend. Ev-Christin Heide gehörte zu ausgewählten Schülerinnen und Schülern, die vor der Bundestagswahl am 27.09.2009 im niedersächsischen Landtag gegen Spitzenpolitiker der Bundesparteien debattierten.

In Anbetracht dieser ungewöhnlichen Erfolge ist nicht nur der Bundeswettbewerb „Jugend debattiert“ an sich ein Erfolgsmodell für die rhetorische und politische Bildung junger Menschen, sondern insbesondere auch ein Erfolgsmodell für die Bildung der Schülerinnen und Schüler am KAV-Gymnasium. Das Training „Jugend debattiert“ ist als Bestandteil des Methodenlernens im Methodenkonzept der Schule fest installiert. Alle Schülerinnen und Schüler eines 10. und 11. Jahrgangs (Seminarfach) nehmen an dem Training und bei entsprechend guten Leistungen am Wettbewerb teil. 18 Kolleginnen und Kollegen des KAV-Gymnasiums haben sich bisher in einem dreistufigen Fortbildungsprogramm zu Projekttrainerinnen und –trainern ausbilden lassen, um die Schülerinnen und Schüler in den Trainings und dem Wettbewerb zu begleiten.

Wir freuen uns auf die Projektrunde 2011!

Die Organisation liegt in Händen von Frau Spanholtz, an die sich Interessenten bei Nachfragen wenden können